Özlem Topçu

Freie Journalistin, MA Islamwissenschaft

Texte

Die tägliche Angst, entdeckt zu werden

Sie haben keinen Ausweis, kein Bankkonto, keine Identität. Sie duürfen sich keinen Fehler leisten, der sie verraten könnte. Illegale in Hamburg. Die Woche einer Frau und ihres Sohnes, der sogar in Deutschland geboren wurde - protokolliert von Özlem Topçu

Hamburger Abendblatt Journal, 26. Mai 2009

Ausländer sollen wählen dürfen

Außerdem plädiert der Grünen-Chef fuür Volksentscheide auch auf Bundesebene. Statt Deutschunterricht will er Nachzüglern Orientierungskurse anbieten.

Hamburger Abendblatt Journal, 20. April 2009

Einsichten eines Aussteigers

Sein Gesicht hält er inzwischen aus der Öffentlichkeit fern. Nicht aber seine Lebensgeschichte als Neonazi. In Schulen leistet der 31-Jährige Aufklärungsarbeit. Und das ist wichtiger denn je: Die Rechten haben wieder mehr Zulauf.

Hamburger Abendblatt Journal, 19. März 2009

Kantig.

Integration? Ja, bitte! Ideen? Nein, danke.

In Deutschlands bekanntestem Problemviertel Berlin-Neukölln knallt es regelmäßig. Von den 300 000 Einwohnern kommt jeder dritte aus einer Einwandererfamilie. Jeder zweite bezieht Hartz IV. Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky aber liebt sein Viertel. Deshalb flog er nach Rotterdam, um dort auf neue Ideen zur Integration von Migranten zu stoßen. In Berlin jedoch zeigte man kein Verständnis dafür...

www.nicht-erschienen.de, 5. Dezember 2008

(Hinweis: www.nicht-erschienen.de soll all jenen Texten ein Forum geben, die im Alltag der Zeitungs- und Zeitschriftenredaktionen untergehen. Die keine Beachtung finden, weil die Geschichten keinen aktuellen Anlass haben. Geschichten, die eigentlich gedruckt werden sollten, aber in letzter Minute rausgeflogen sind, weil irgendwo auf der Welt etwas subjektiv oder tatsächlich objektiv Wichtigeres passiert ist. Geschichten, die in kein Ressort passen – sei es inhaltlich oder stilistisch. www.nicht-erschienen.de ist politisch unabhängig, verlagsungebunden und unkommerziell. Ansehen lohnt!)

Der Wegbereiter

Seit mehr als zehn Jahren berät Mehmet Keskin junge Migranten auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz und selbstständige Migranten bei der Existenzgründung. Seine Klienten beschreiten gesellschaftlich und beruflich selten einen einfachen Weg.

Altona Magazin Nr.6, 21. November 2008

»Wer niemandem auf die Füße tritt, macht etwas falsch«

Kerim Pamuk steht seit zehn Jahren auf der Bühne und beißt. In alle Richtungen. Der Satiriker von der Schwarzmeerküste lebt seit seinem zehnten Lebensjahr in Hamburg. Das Journal sprach mit ihm am Tag der Deutschen Einheit über besonders Türkisches und besonders Deutsches – und das dazwischen.

Hamburger Abendblatt Journal, 11. Oktober 2008

Liebe Türkei,

Sie ist widersprüchlich: stolz und schnell beleidigt und freizügig und fortschrittlich gleichermaßen. Die Rede ist von der Türkei. Özlem Topçu hat sich über die verschiedenen Gesichter des Landes Gedanken gemacht und schreibt ihrer Heimat einen Brief, aus der Heimat.

Hamburger Abendblatt Journal, 11. Oktober 2008

Blumen am Straßenrand – »einfach so«

Viele halten sie für bocklos und uninteressiert, trauen ihnen freiwilliges Engagement nicht zu. Doch die vermeintliche Spaßgeneration setzt sich mit großem Eifer für andere ein.

Hamburger Abendblatt, 19. August 2008

»Wir hatten lange genug diesen Kopfmüll schlucken müssen«

Sie waren jung, und sie wollten Freiheit und Demokratie: die Aktivisten des Prager Frühling. Doch ihre Zeit währte nur kurz. In der Nacht des 20. August 1968 fand sie ein jähes Ende. Ein Gespräch mit der ehemaligen Hamburger Kultursenatorin, Dana Horáková, über ihr Leben als Rebell, das weniger Spektakuläre an Rudi Dutschke und den Tag, als die Panzer kamen.

Hamburger Abendblatt Journal, 16. August 2008

Die Treppe

Demokratie ist überholt? Die Deutschen demokratiemüde? Von wegen. In Hamm und Horn haben sich Menschen nach dem Prinzip des »Community Organizing« zu einer Bürgerplattform zusammengeschlossen. Einer von ihnen ist Eberhard Mertin, für den es nur einige Stufen zur Demokratie waren.

Hamburger Abendblatt Journal, 16. August 2008

62 Nationen – hier ist die Welt in einer Schule vereint

Im Schulprogramm ist der Respekt vor den Sitten anderer festgelegt. Niemand soll ausgegrenzt werden.

Hamburger Abendblatt, Freitag, 11. Juli 2008

Das Leben lehren

Beim Hamburger Projekt »Junge Vorbilder« helfen junge Erwachsene Jugendlichen dabei, in der Schule besser klarzukommen. Aber nicht nur da. Die Mentoren kennen viele der Probleme aus eigener Erfahrung – und springen für sie als ältere Geschwister ein. Damit die Schützlinge einen Halt bekommen.

Hamburger Abendblatt Journal, Mittwoch, 2. Juli 2008

Ein Herz ist groß genug

Die deutsch-türkische Journalistin Özlem Topçu denkt auf Deutsch, meistens zumindest. Das Thema Integration findet sie langweilig – erst recht im Zusammenhang mit Fußball. Auf stern.de schreibt sie, warum sie der Türkei die Daumen drückt – und warum das Halbfinale für die 1,7 Millionen Türken in Deutschland ein einfaches Spiel ist.

Stern.de, 25. Juni 2008

»Deutschland? Türkei? Wir werden gewinnen, so oder so«

Fußballfieber vorm Fernseher bei Tee und »Sigara böregi«: So feiert eine türkische Familie in Jenfeld das Halbfinale.

Hamburger Abendblatt, Dienstag, 24. Juni 2008

Die Rettung der Ehre

Ein junger Mann tötet seine kleine Schwester. Was in aller Welt hat das mit Ehre zu tun? ÖZLEM TOPÇU verlangt, dass der Begriff »Ehrenmord« gar nicht erst in unseren Sprachgebrauch gelangen darf. Denn Mord hat keine ehrenhaften Gründe. Was Ehre ist und sein kann und was nicht. Eine EHRENRETTUNG.

Hamburger Abendblatt Journal, 24. Mai 2008

Kolossale Eindrücke

Traumhafte Strände im Süden, ein geheimnisvoller Dschungel im Norden – und ganz besondere Begegnungen mit Elefanten: unvergessliche Momente in Thailand.

Hörzu, 14. März 2008

Eine wüste Gegend

Wer die berühmten Strände Marokkos hinter sich lässt und mit dem Geländewagen in den Atlas aufbricht, erlebt wahre Abenteuer.

Hörzu, 12. Oktober 2007

Das Feuer fraß sein Gesicht

Raffi Berberian war 30 Jahre alt, als bei einer Gasexplosion seine Augen, Nase, Ohren und die Hälfte seiner Haut verbrannten. 50 Operationen später ist er noch immer entstellt. Ein Hamburger Chirurg will Berberian nun zu einem neuen Gesicht verhelfen – kostenlos.

Stern.de, Mittwoch, 29. August 2007

Hauptschüler und Migrant – und welche Chancen hast du dann?

Eine normale Hamburger Hauptschule in einem normalen Stadtteil. Die Klasse 9c der Schule Langenhorn – 21 Schüler, fast die Hälfte davon »mit Migrations-
hintergrund«, wie es politisch korrekt heute heißt. Es gibt ungezählte Bemühungen, diese Jugendlichen in die Gesellschaft zu integrieren – aber wirken sie auch? Schon das wichtigste Ziel – die Beherrschung der deutschen Sprache – wird oft verfehlt. Viele finden keine Lehrstelle, sind frustriert, glauben, dass sie nicht dazugehören. Die Abendblatt-Autorinnen Miriam Opresnik und Özlem Topçu und der Fotograf Michael Rauhe haben vier Schüler der 9c, alle mit ausländischen Wurzeln, fast ein Jahr lang begleitet. Ein Besuch in einer anderen Welt – weit weg von der Mitte der Gesellschaft ...

Hamburger Abendblatt, 26. Juni 2007

Brücke zwischen den Welten

Sie gilt als Stadt der 1000 Gesichter: Istanbul. Die Metropole am Bosporus präsentiert sich traditionell und modern zugleich, fast jede Straße zeigt eine aufregende Mischung verschiedener Kulturen.

Hörzu, 22. Dezember 2006

Ohne Sprache kein Wissen

Das Beispiel einer Berliner Schule hat eine Grundsatzdebatte über den richtigen Weg zu einer besseren Integration ausgelöst: Deutschpflicht auf dem Schulhof – oder Mehrsprachigkeit schon im Vorschulalter?

Welt am Sonntag, 29. Januar 2006

Zwei Gesichter einer Insel

Nach dreißig Jahren ist die Grenze zwischen dem Norden und dem Süden Zyperns wieder durchlässig. Eine einmalige Chance, die Annäherung der Menschen zu erleben und die Schätze des ganzen Landes zu entdecken.

Hörzu, 21. Oktober 2005

Aktuelles

Regino Preis

Özlem Topçu gewinnt den Regino-Preis 2008 für die beste Justizreportage in der Kategorie "Presse"

Wochenkolumne aus Istanbul

Journalistenstipendium

Mit dem Johannes-Rau-
Programm in Istanbul

Preisverleihung

Theodor-Wolff-Preis 2008 an Miriam Opresnik und Özlem Topçu

mehr

Preisgekrönter Text

Hauptschüler und Migrant – und welche Chancen hast du dann?

Interview im
Medium-Magazin

Özlem Topçu und Miriam Opresnik